Zum Inhalt springen

Grüne Rouladen mit Maronenfülle und Überraschung

27. März 2013

Kochen als kreative Spielerei mit Zutaten, Gewürzen und Mengen – oder als penibles Abarbeiten von Anweisungen à la „Man nehme …“? Ich schmökere zwar eifrig in Kochbüchern, aber nur selten halte ich mich exakt an die Rezepte. Wenn ich das doch einmal tue, gibt es meistens eine Überraschung. So geschehen, als ich übrig gebliebene Kastanien verarbeiten wollte.

In Teubners „Handbuch Vegetarisch“ habe ich „Wirsingrouladen mit Kastanienfüllung“ entdeckt und damit zugleich die Reste von meinem Wirsingkopf verwenden können.

Bild

Zutaten:

700 gr. Esskastanien

2 Stängel Sellerie

je 2 Karotten und Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

je einen Teelöffel Zucker und Thymianblättchen

Sowie 4 Wirsingblätter, Weißwein Sahne und Gemüsefond für die Soße.

Ich hatte französische Maronen im Vorrat, vorgegart, geschält und im Vakuumbeutel in heißem Wasser blitzschnell erwärmt. Dann das Gemüse putzen, in Würfel schneiden und zu den Maronen in einen Topf geben, mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen und in Gemüsebrühe und ein bisschen Sahne garen. Eine Handvoll Karottenwürfel für später aufheben.

Inzwischen die Wirsingblätter blanchieren, mit Eiswasser abschrecken, trocknen und die dicken Mittelrippen flach schneiden.

Wenn die Gemüse-Kastanien-Mischung gar ist, mit einem Ei pürieren, salzen und pfeffern. (Weil dieses Püree recht süß ist, habe ich ein bisschen getrocknete Chiliflocken dazu gegeben, sorgt für angenehme Schärfe). Restliche Karottenwürfel unterheben. Dann das Püree auf die Wirsingblätter verteilen und zu Rouladen aufrollen (dabei die Seiten einschlagen, damit das Gemüse nicht herausquillt). Und hier kommt die Überraschung: 4 Wirsingblätter sollten es laut Rezept sein, bei mir hat die Füllung aber für die doppelte Menge gereicht! Entweder haben die Teubner-Leute einen Monsterwirsing verwendet oder die Mengenangabe 70 Gramm Maronen stimmt nicht.

Die grünen Rouladen anschließend in Butter kurz anbraten, Weißwein und Gemüsefond zugießen und ca. 15 Minuten im geschlossenen Topf schmoren. Dann herausnehmen, warm stellen und die Flüssigkeit mit einem Becher Sahne bei starker Hitze sämig einkochen lassen. Soße abschmecken und noch ein paar Thymianblättchen untermischen. Wir haben Vollkorn-Spaghetti dazu gegessen.

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: