Zum Inhalt springen

Frühlings-Pesto mit selbst gemachten Spätzle

8. April 2013

Es geht nix über selbst gemachte Nudeln. Regelmäßige Leser meines Blogs wissen, dass meine Jüngste die weltbeste Nudelteigausrollerin ist. Immer wenn was gut funktioniert, wächst die Lust auf Neues. Deshalb haben wir jetzt mal Spätzle ausprobiert.

Pro Person rechne ich 100 Gramm Mehl und ein Ei plus ein Ei „für den Tisch“ sowie eine Prise Salz. Das entspricht meinem Pastarezept. Weil Spätzleteig aber viel flüssiger sein muss, haben wir einen ordentlichen Schuss Milch zugefügt. Irgendwann in meinen jungen Jahren habe ich mal einen Spätzlesdeckel geschenkt bekommen, der sehr praktisch ist. Passt auf unterschiedlich große Töpfe und liefert Spätzle, die „offiziell“ wohl eher Knöpfle heißen. Egal, wie man sie nennt, Hauptsache, sie schmecken!

Bild

Die Hand auf dem Foto gehört meiner Tochter – Spätzlemachen ist also wirklich kinderleicht. Salzwasser in einem großen Topf zum Sieden bringen, eine Portion Teig zügig über dem Spätzlesdeckel ausstreichen. Wenn die Nudeln schwimmen, mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, in einem großen Gefäß im Ofen warm halten. Portionsweise fortfahren, bis der Teig verarbeitet ist.

Weil wir dem Frühling ein wenig auf die Sprünge helfen wollten, haben wir außerdem ein erfrischendes Rucola-Pesto zubereitet. Dazu haben wir je einen Bund Rucola und Basilikum mit gutem Olivenöl püriert. Abschmecken mit Salz und Pfeffer, den Saft einer Limette dazugeben. Knoblauch vorsichtig dosieren, weil schon der Rucola eine gewisse Schärfe mitbringt – alles noch einmal mit dem Pürierstab durchmixen. Zwei große Fleischtomaten habe ich gebrüht, gehäutet und das Fruchtfleisch fein gewürfelt zum Kräutermix gegeben. Spätzle mit reichlich Pesto servieren – guten Appetit!

Bild

Der Spätzlesteig lässt sich ohne großen Aufwand verfeinern: So kann man auch Vollkornmehl verwenden oder eine kleine Menge fein gehackte Kräuter unterziehen. Wer es gehaltvoller mag, nimmt statt ganzer Eier nur Eigelb (zwei Eigelb auf 100 Gramm Mehl).

Das Pesto schmeckt auch mit ein paar Bärlauchblättern statt des Knofels gut, statt Limette kann man auch Zitronensaft verwenden.

From → Kochen

2 Kommentare
  1. Mensch Norbert, das mit den Spätzle hat mir meine Mutte anders beigebracht: Holzbrett, vorne leicht abgeflacht. Teig drauf, mit dem Messer ins kochende Wasser schaben. Probier’s mal aus!

    • Lieber gdm,
      da ich keine schwäbische Mutter habe, wurde mir das auch nie beigebracht.
      Und wenn jetzt die Lütte die Arbeit macht, muss ich das auf meine alten Tage nicht mehr lernen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: