Zum Inhalt springen

Sommerküche: Gefüllte Weinblätter

31. Juli 2013

In irgendeinem Blog habe ich mal den schönen Satz gelesen: „Pesto kannst du aus allem machen, das grün ist.“ Diese Einstellung gefällt mir außerordentlich. Denn ich experimentiere ebenfalls gerne. Diesmal habe ich den Weinstock auf meiner Terrasse um eine kräftige Handvoll Blätter erleichtert – ich wollte gefüllte Weinblätter zubereiten!

Das Rezept ist aus der griechischen wie der türkischen Küche bekannt und die grünen Röllchen schmecken warm ebenso wie kalt. Ideal also, um zuhause ein paar Urlaubsgefühle zu erzeugen.

Bild

Gefüllte Weinblätter schmecken heiß oder kalt, dazu gibt’s einen Joghurt-Dip.

Zunächst habe ich die Weinblätter ein paar Minuten in heißem Wasser blanchiert, mit Eiswasser abgeschreckt und abgetrocknet. Währenddessen gewöhnlichen Langkornreis kochen – kurz, bevor er gar ist, vom Herd nehmen. Rinderhackfleisch mit Zwiebeln, Tomatenmark, klein geschnittener Paprikaschote und einem Bund gehackter Petersilie mischen und zum Reis geben. Zunächst hatte ich Fleisch und Reis zu gleichen Teilen vorgesehen (jeweils ca. 500 Gramm), doch das war mir dann zu viel Reis, sodass ich ein paar Esslöffel voll nicht verwendet habe.

Bild

Die Blätter mit der glatten Seite nach unten auf die Arbeitsplatte legen.

Die Weinblätter mit der glatten Seite nach unten auf die Arbeitsfläche legen, mit einem Löffel die Füllung portionsweise daraufgeben. Ich habe zunächst die beiden Seiten eingeklappt, dann das Blatt vom unteren Rand (mit Stielansatz) her aufgerollt und mit der Nahtstelle nach unten in einem Bräter gelegt. Beim Rollen sollte man ein wenig Luft im Blatt lassen, weil der Reis noch ein bisschen aufgeht, bis er endgültig gar ist.

Die Röllchen dicht an dicht in den Topf oder Bräter legen, und anschließend mit heißem Wasser aufgießen, bis sie knapp bedeckt sind. 45 bis 60 Minuten bei mittlerer Hitze garen, bei Bedarf Wasser nachgießen. Die Garzeit hängt vom Reis und von der Dicke der Röllchen ab, muss man ausprobieren.

Während die Weinblätter im Ofen sind, habe ich griechischen Joghurt mit ein paar zerdrückten Knoblauchzehen vermischt, salzen und pfeffern, im Kühlschrank ziehen lassen. Als Dip zu den Blättern reichen.

Dazu habe ich einen lauwarmen Bohnensalat serviert: Prinzessböhnchen putzen und in mundgerechte Stücke schneiden, in heißem Wasser garen. Weiße Bohnenkerne aus dem Glas abgießen, abbrausen und kurz erwärmen. Getrocknete Tomaten und schwarze Oliven klein schneiden, zu den Bohnen geben, mit Vinaigrette sowie Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Bild

Die Blätter vor dem Füllen blanchieren und mit Eiswasser abschrecken.

Info: Wer keinen Weinstock hat, kann im türkischen Feinkostladen in Salzlake eingelegte Blätter kaufen. Die sollten vor dem Füllen erst gründlich abgespült werden. Bei eigener Ernte sollte man darauf achten, möglichst junge Blätter zu wählen, weil bei den großen Dingern die Blattrispen auch nach dem Kochen noch recht zäh sind.

Bei ein paar Blättern habe ich zusätzlich klein geschnittene Minze in die Füllung gemischt – gibt einen angenehm frischen Geschmack. Aber aufpassen, weil man da leicht zu viel erwischen kann.

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: