Skip to content

Linsen als Glücksbringer mit pikantem Bratapfel

1. Januar 2014

20140101-104225.jpg

Am Neujahrstag soll man Linsen essen – das bringt Glück und lässt die Geldquelle sprudeln. So lautet wenigstens ein beliebter Brauch in Italien. Deshalb – und weil nach den Silvesterdelikatessen was Rustikales auf den Tisch kommen soll – bereiten wir heute einen Linseneintopf mit pikantem Bratapfel zu.

Ich habe rote Linsen verwendet, die benötigen nur 15 bis 20 Minuten Kochzeit. Deshalb beginnen wir mit dem Bratapfel. Aromatisch sinnvoll sind säuerliche Äpfel wie Elstar oder Boskop. Einen Deckel abschneiden, mit einem Kugelausstecher das Fruchtfleisch aushöhlen (und an die wartenden 

20140101-104200.jpg

Essensgäste verfüttern), dabei eine etwa knapp zentimeterdicke Wand stehen lassen. Zwiebelwürfel glasig braten, mit Semmelbröseln und einem Ei mischen. Für die Füllung der Äpfel grobe Mettwurst häuten und in Stückchen teilen, unter die Zwiebelmischung geben und mit Salz, Pfeffer und Zimt kräftig abschmecken. Pro Person einen Apfel mit der Wurstmischung füllen, Deckel wieder aufsetzen und bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen etwa 35 bis 40 Minuten backen (hängt von der Größe der Äpfel ab).

20140101-104212.jpg
Für den Linseneintopf Karotten, Knollensellerie und Zwiebel putzen und würfeln. Speck in Streifen schneiden (oder den Rest der Mettwurst verwenden). Linsen unter kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Butterschmalz erhitzen, Speck/Wurst anbraten, Gemüsewürfel dazugeben und alles bei sanfter Hitze etwa zehn Minuten garen. Linsen dazugeben und mit Fleischbrühe aufgießen. Zwei Lorbeerblätter und einen Zweig Rosmarin zufügen und köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Einen Schuss Essig zufügen.
Eintopf in den Teller geben, einen Bratapfel darauf setzen und servieren.
Ich halte die überraschende Kombination von Apfel und Mettwurst für sehr gelungen, Zimt als Gewürz bringt ein bisschen Festtagsstimmung auf den Teller, und der kräftige Eintopf richtet die vom Silvesterfeiern müden Gäste wieder auf.

20140101-104118.jpg

Advertisements

From → Kochen

3 Kommentare
  1. Hallo,

    wegen der Überschrift bin ich auf deinen Blog gestoßen. „Linsen und Äpfel“ habe ich gedacht, da muss ein Irrtum vorliegen. Von wegen 🙂 Also auf die Lebensmittel-Kombination wäre ich nie im Leben gekommen 🙂

    Leider will mein Schatz es nicht ausprobieren, sonst hätte ich das mal nachgekocht 🙂

    Grüße

    • Hi,
      so exotisch ist die Kombi meiner Meinung nach nicht. Man füllt ja z.B.auch süße Paprika mit Hackfleisch – kannst ja deinem Schatz erst einmal den Mett-Bratapfel servieren. Bin sicher, dass ihm das schmecken wird. Weil ich das Mett auch in den Linseneintopf gebe, ist es bis zum ganzen, leckeren Apfel auch nicht mehr weit.
      Im Ernst: Linsen sollten mit ein wenig Säure kombiniert werden. Meistens nimmt man Essig dazu, ich habe eben den säuerlichen Apfel verwendet.
      Liebe Grüße,
      Norbert

Trackbacks & Pingbacks

  1. Schmausepost vom 3. Januar - Newsletter | Schmausepost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: