Zum Inhalt springen

Fingerfood: Käsebällchen, Paprikaröllchen und Pumpernickeläpfel

16. Januar 2014

Zwei Bälle in nur fünf Tagen in der Bayreuther Stadthalle – das ist ein zweifelhaftes Vergnügen für jemanden, der lieber kocht als tanzt. Nun, ich hab’s überlebt und mir danach ein paar Gedanken gemacht über Fingerfood, Canapees und Häppchen. Da ich außer a weng Englisch und Speisekarten-Französisch auch Fränkisch spreche, hier die Bayreuther Formulierung: „Hamberla“ heißen hier die mundgerechten Happen, die Kindern und Erwachsenen gleichermaßen schmecken.

Bild

Bei einer Ausstellung der Deutsch-Französischen Gesellschaft im Alten Schloss in Bayreuth habe ich einmal köstliche Käsekugeln zu naschen bekommen, die ich jetzt „aus dem Gedächtnis“ nachgemacht habe. Camembert und Haselnüsse waren die einzigen Zutaten, an die ich mich erinnern konnte. Ich habe stattdessen frisch geriebenen Gouda (ca. 100 Gramm) und einen milden Blauschimmelkäse (Cambozola, ein 150-Gramm-Stück) mit ein wenig Butter verrührt. Ein paar Scheiben Schwarzwälder Schinken in feine Streifen schneiden und untermischen. Schließlich habe ich noch ein wenig Knoblauch (etwa eine halbe Zehe) dazugegeben, mit Salz und Pfeffer gewürzt und aus der Masse mit dem Teelöffel kleine Portionen abgestochen. Daraus haben wir Kugeln gerollt, die wiederum in fein gehackten Pistazien gewendet wurden. Dann im Kühlschrank fest werden lassen. Diese Menge Käse müsste für etwa 30 Kugeln reichen.

Bild

Um einen schönen Farbkontrast auf dem Teller zu erzielen, habe ich anschließend Paprikaröllchen zubereitet. Dafür benötigt man eine rote Paprikaschote, eine Handvoll geriebenen Cheddar und etwa die halbe Menge Parmesan und frische Kräuter (Thymian, Petersilie und Oregano, jeweils einen Teelöffel voll). Die Paprika wird geputzt und in Stücke geschnitten, mit der Hautseite nach oben im Backofen so lange gerillt, bis sich die Haut schwarz färbt. Dann in einem Gefrierbeutel abkühlen lassen und die Haut abziehen. Das Paprikafleisch fein würfeln und mit dem Käse und den Kräutern mischen, eventuell mit ein wenig Frischkäse binden und zwei/drei Tropfen Tabascosauce dazu, salzen und pfeffern. Anschließend zehn Scheiben Vollkorntoast entrinden und mit dem Nudelholz schön flach rollen. Eine Seite des Brotes mit Butter einpinseln, Paprikamasse darauf verteilen, zu kleinen Rouladen formen und mit Zahnstochern feststecken. Im Kühlschrank fest werden lassen. Dann den Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Rouladen halbieren und in einer knappen Viertelstunde auf einem Blech knusprig-goldbraun backen.

Bild

Zuletzt wollte ich noch was Süßes anbieten: Karamellisierte Äpfel auf Pumpernickeltalern sind was Feines.

Für 24 Pumpernickeltaler habe ich zwei Äpfel der Sorte Elstar geschält, das Kerngehäuse entfernt und das Furchtfleisch in gleichmäßig breite Spalten geschnitten. Nicht vergessen: Mit Zitronensaft beträufeln, damit die Apfelstücke nicht braun werden. In der Pfanne Butter aufschäumen lassen und die reichlich mit Puderzucker bestäubten Apfelstücke darin ganz leicht karamellisieren lassen. Der Apfel soll nur weich werden, nicht bräunen! Auf einem Stück Küchenpapier entfetten.

Während die Äpfel abkühlen, habe ich kräftigen Blauschimmelkäse (Gorgonzola, ca 180 Gramm) in Stücke zerpflückt, eine Stange Sellerie und eine kleine Handvoll Walnüsse sehr fein gehackt und alles gut vermischt. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen der Käsemischung auf die Brotscheiben geben und mit einem Apfelstück krönen.

From → Kochen

2 Kommentare
  1. Du hast recht, die Farbkombinationen sind sehr schön. War allerdings kein Buffet, sondern ein bisschen Entspannung vom Ball-Wahnsinn. Deshalb kein richtiges Buffet, sondern Probeessen, ob die Aromen passen. Ich hatte nämlich die Pumpernickeltaler schon mal mit süßen Äpfeln gemacht, das war einfach zu süß, deshalb jetzt die Elstar. Und bei den Pistazienpralinen habe ich gelernt, dass Gouda und Gorgonzola zu heftig sind, deshalb jetzt der Versuch mit dem Cambozola.
    LG, Norbert

  2. Hmmm, die Rezepte klingen gut. Wenn man alle drei Platten auf ein Buffet stellen würde, wären die farblichen Kontraste bestimmt super.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: