Zum Inhalt springen

Semmelkloß in der Puddingform

23. März 2014

Eine wirklich leckere Methode, Reste von Brötchen zu verwerten, ist es, Semmelknödel zuzubereiten. Die kann man ganz klassisch in heißem Wasser garen. Besonders luftig wird der Kloß, wenn man ihn in der Puddingform kocht.

Ich habe so ein Teil auf dem Flohmarkt gefunden, für zwei Euro eine schöne Form samt Deckel. Ist richtig massiv, nicht so dünnes Blech, wie es heutzutage oft angeboten wird. Sie ist etwa 15 Zentimeter hoch und hat auch diesen Durchmesser.

Für den Kloßteig nehme ich vier Brötchen und eine Handvoll Brotbrösel, die sich in der Schublade des elektrischen Allesschneiders sammeln. Die Brotbrösel geben dem Teig aromatisch zusätzlichen Schliff. Die zerpflückten Semmeln und die Brösel mit heißer Milch übergießen und ein paar Minuten weich werden lassen. Überschüssige Milch abgießen, der Semmelteig soll nicht zu flüssig sein. Zwei bis drei ganze Eier unterrühren, reichlich frisch gehackte Petersilie und bisschen Muskat dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe zusätzlich noch ein wenig abgeriebene Schale einer Biozitrone hinzugefügt. Falls der Teig doch zu weich sein sollte, einfach noch ein paar Stücke Weißbrot dazugeben.

Die Masse ein paar Minuten ziehen lassen, dann in die mit weicher Butter gründlich ausgestrichene Puddingform füllen – aber nicht bis zum Rand, da der Teig beim Garen aufgeht. Inzwischen Wasser erhitzen, die Puddingform in einen tiefen Topf geben, das heiße Wasser bis etwa drei Zentimeter unter den Rand einfüllen und zugedeckt gut eineinhalb Stunden lang leise köcheln lassen. Genaue Garzeiten sind nur schwer zu nennen, da sowohl die Konsistenz als auch die Menge des Teigs auf die Kochzeit Einfluss haben. Eine Garprobe macht man am besten mit einem hölzernen Spieß – wenn nichts mehr dran kleben bleibt, ist der Semmelpudding fertig. Kurz ausdampfen lassen, auf einen Servierteller stürzen und in dicke Scheiben schneiden. Schmeckt wunderbar zu Pilzgerichten oder Fleisch mit viel Soße.

PS: Falls etwas von dem Kloßteig übrig bleibt, einfach zu einer Rolle formen, in Folie einwickeln und im Wasserbad garziehen lassen. Sieht zwar nicht so schön aus wie aus der Puddingform, schmeckt aber richtig lecker und braucht eine deutlich kürzere Garzeit.

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: