Zum Inhalt springen

Spinatklößchen mit Tomatenconfit

8. Juli 2014

Das Wichtigste am Sonntagsbraten sind die Breggala in den Klößen. Das habe ich als Bayreuth-Neuling ziemlich früh gelernt. Für Nicht-Franken: Breggala sind geröstete Brotwürfel. Wenn die nicht rösch genug sind, soll es sogar schon zu handfesten Ehekrisen gekommen sein. Obwohl die Angetraute a echds Bareida Maadla ist, nimmt sie meine Küchenexperimente nicht übel. Deshalb gibt’s heute mit Spinat und Parmesan gefüllte Klößchen.

Zunächst bereite ich Kartoffeln vor: Je zur Hälfte gekochte bzw. rohe Erdäpfel reiben und die rohen Kartoffeln ausdrücken. Aus zirka 800 Gramm Kartoffeln habe ich zehn kleine Knödel geformt, die fünf Esser glücklich gemacht haben.

Auf diese Menge Kartoffeln habe ich etwa 300 Gramm Blattspinat und eine Handvoll frisch geriebenen Parmesan genommen. Den Spinat mit ein bisschen Olivenöl und einer gehackten Knoblauchzehe anbraten, würzen, anschließend klein schneiden und abkühlen lassen.

Inzwischen Gemüsezwiebeln fein schneiden und in Öl glasig dünsten; dann Tomaten zerteilen und zu den Zwiebelstücken geben. Es hängt ein bisschen von den Zwiebeln ab, welche Menge man nimmt – am besten sind nicht so scharfe Exemplare. Es soll eine gerade noch flüssige, marmeladenähnliche Konsistenz entstehen. Ich hatte zwei etwa kinderfaustgroße Knollen auf ein gutes Kilo fränkische Kirschtomaten. Diese Mischung mit einem ordentlichen Schuss Weißwein ablöschen, Gemüsebrühe dazugeben und einköcheln lassen. Der tragende Geschmack soll die Süße von Zwiebeln und Tomaten sein, eine Prise getrocknete Chili verleiht der Konfitüre einen überraschenden Schärfekick. Chili muss aber ganz vorsichtig dosiert werden!

Während die Tomatenzwiebeln köcheln, aus dem Kartoffelteig kleine Portionen abstechen, Klöße formen und eine Mulde hineindrücken. In diese Mulde bisschen geriebenen Parmesan und Spinat geben, die Kloßmasse verschließen und schön rund formen. Meine Knödelchen hatten etwa fünf Zentimeter Durchmesser. In siedendem Wasser gar ziehen lassen (wenn die Knödel schwimmen, brauchen sie noch etwa fünf Minuten).

Zum Servieren die Klößchen auf die Tomatenzwiebelmischung geben, mit Käse und frisch gehackter Petersilie garnieren.

Die überraschende Kombination der süßen Konfitüre mit der würzigen Knödelfüllung hat auch meine „fleischfressenden Pflanzen“ (= die lieben Kinderchen) am Tisch überzeugt! Vegetarisches Sonntagsessen, fei wergli, gell!

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: