Zum Inhalt springen

Flammkuchen vom heißen Stein

29. Juli 2014

Es war ein verkorkstes Premieren-Wochenende: Erst mussten die Wagner-Festspiele wegen einer technischen Panne unterbrochen werden, dann brach ein Gewitter los, als ich gerade meinen Grill anschüren wollte, um Flammkuchen zuzubereiten. Ich hatte mir extra einen Pizzastein für den Grill besorgt, nachdem mir ein Bekannter von dem Teil so vorgeschwärmt hatte.

Weil mir Regen und Blitze dann doch ein bisschen zu arg waren, blieb der Grill kalt. Stattdessen habe ich den Stein im Backofen bei höchster Temperaturstufe (ca. 250 Grad) eine halbe Stunde vorgeheizt.

Währenddessen habe ich aus 600 gr. Weizenmehl, 250 ml Wasser, 8 EL Olivenöl und einer ordentlichen Prise Salz einen geschmeidigen Teig hergestellt (dieses extrem schlichte Rezept hatte ich auf Youtube gefunden). Nachdem sich der Teig bei Zimmertemperatur ein wenig ausruhen durfte, habe ich eine Rolle daraus geformt und diese in sechs gleichmäßige Stücke geteilt.

Jedes Stück noch einmal durchkneten und dann mit dem Nudelholz so dünn wie möglich zu einem runden Fladen ausrollen. Anschließend Schmand auf dem Teig verstreichen, dünn geschnittene Zwiebel- und Lauchringe sowie Baconstreifen darauf verteilen.

Mit dem ersten Teigfladen im Ofen habe ich die Temperatur auf 220 Grad gesenkt. Nach knapp zehn Minuten war der erste Flammkuchen fertig. Nacheinander habe ich auf diese Weise sechs Kuchen gebacken, die auf dem heißen Stein wunderbar knusprig geworden sind. Der Rand schön braun, der Boden dünn und knusprig, dazu ein paar wunderbare Blasen im Teig, die beim Reinbeißen knisternd splittern – richtig fein!

Dazu haben wir einen einfachen grünen Salat in  einer erfrischenden Vinaigrette gegessen. Zu trinken gab’s einen fränkischen Silvaner.

 

Diese Version der Flammkuchen ist wirklich kinderleicht zuzubereiten. Nächstes Mal werde ich einen Hefeteig verwenden. Hoffentlich bleibt mir dann das Unwetter erspart, so dass ich endlich meinen Pizzastein auf dem Grill einweihen kann. Außerdem geplant: Statt Wasser werde ich den Teig mal mit Bier anrühren …

Werbeanzeigen

From → Kochen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: