Zum Inhalt springen

Kürbiskernparfait mit Himbeersauce

15. September 2014

Der Urlaub hier im Blog und in der Redaktion geht mit einem herbstlichen Dessert zu Ende: ein Kürbiskernparfait, das auf einer erfrischenden Himbeersauce serviert wird.

Kürbis als Suppe, als Chutney, als Salat, als Zugabe im Kartoffelstampf – Kürbis ist in der Küche vielfältig einsetzbar. Aus den Kernen stellt man in Österreich ein Kürbiskernöl her, das nicht nur wunderbar schmeckt, sondern auch sehr gesund sein soll. Von der in Wien geborenen Köchin Andrea Karrer stammt das folgende Rezept für ein ganz besonders köstliches Parfait aus Kürbiskernen und -öl.

Für ca. acht Portionen braucht man

100 g Kristallzucker

50 g Kürbiskerne

3 Dotter und 1 ganzes Ei

60 g Puderzucker

3 EL Kürbiskernöl

250 ml Sahne

Zunächst den Kristallzucker schmelzen, bis er schön hellbraun ist, darin die Kürbiskerne kurz glasieren, dann die Masse auf einem Blech mit Backpapier dünn ausstreichen und erkalten lassen. Vorsicht, der flüssige Zucker wird extrem heiß! (Den Topf kriegt am besten sauber, indem man heißes Wasser auf die Karamellreste gießt und alles sprudelnd aufkocht.)

Die Dotter, das Ei und den Puderzucker verrühren, über Dampf schaumig aufschlagen, das Kernöl einrühren und dann so lange schlagen, bis die Masse abgekühlt ist. Die erkaltete Karamellmasse grob zerstoßen und mit dem Zauberstab nicht zu fein mahlen. Etwa ein Drittel des Karamells zusammen mit der steif geschlagenen Sahne zur Parfaitmasse geben und gut vermischen. Restliches Karamell unterheben.

Eine Form (1 ltr. Inhalt) mit Folie auslegen, die Parfaitmasse einfüllen und mindestens sechs Stunden lang einfrieren. Das Parfait etwa eine Stunde vor dem Servieren im Kühlschrank antauen, aus der Form stürzen und in Scheiben schneiden. Mit Himbeersauce anrichten.

Für die Himbeersauce habe ich gut ein Pfund Früchte verwendet: ein paar besonders schöne Beeren zur Deko aufheben, den Rest mit wenig Wasser fein pürieren und mit Puderzucker abschmecken. Wer mag, kann noch einen Schuss Himbeergeist dazugeben. 

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: