Zum Inhalt springen

Bunte Crepes mit Käsefüllung

7. April 2015

Warum immer nur Eier färben? Diese Ostern wollte ich mal etwas Ungewöhnliches auf den Tisch bringen. Daher habe ich einiges kombiniert, was mir in den vergangenen Wochen in Sachen „essbare Farben“ zu Ohren gekommen ist.Dabei sind bunte Crepes beziehungsweise Pfannkuchen entstanden, die wirklich wunderbare Farben hatten.Gut geschmeckt haben sie (natürlich) auch …

DSC_4492

Für den Gründonnerstag hatten Fotografin Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld und ich für den Nordbayerischen Kurier eine Seite mit grünen Speisen vorbereitet, beim Rote Bete-Schnippeln hatte ich mir die Finger tiefrot gefärbt und Rafiye Jainz vom Würzhaus in Bayreuth hatte mir viel erzählt über Kurkuma (auch bekannt als Gelbwurz). Diese Erlebnisse waren Anlass für mein Färbe-Experiment.

Für die Crepes habe ich 250 ml Milch, 2 Eier und 100 gr Mehl mit einer Prise Salz zu einem dünnflüssigen Teig verrührt. Man braucht insgesamt drei Portionen Teig – für den grünen habe ich ein paar Stängel Bärlauch und Petersilie püriert und untergerührt, und den gelben habe ich mit einem gehäuften Teelöffel Kurkuma angereichert. Für den roten Teig habe ich 150 ml Milch und 100 ml Rote Bete-Saft (bzw. Kochwasser) genommen. Aus den Teigen habe ich dann jeweils vier dünne Crepes gebacken.

Die Füllungen sind ebenso simpel wie wohlschmeckend: Jeweils ein Becher Frischkäse (ca. 200 Gramm) wird benötigt. Für die roten Crepes gibt’s eine weiße Füllung: Frischkäse mit geriebenem Meerrettich und weißem Pfeffer würzen, dünn auf die abgekühlten Rote Bete-Pfannkuchen streichen, eng aufrollen und in etwa drei Zentimeter lange Stücke schneiden. Die gelben Crepes habe ich mit einem Püree aus getrockneten Tomaten, Tomatenmark und wenigen Tropfen Olivenöl gefüllt und für die grünen habe ich eine große Handvoll Kräuter (Basilikum, Bärlauch, Petersilie, Giersch und Kerbel) fein gehackt unter den Frischkäse gezogen. Den Käse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wichtig ist, dass die Pfannkuchen eng gerollt werden, weil andernfalls unschöne Löcher in den Röllchen bleiben. Die Rollen dann in etwa drei Zentimeter lange Stücke schneiden und mit Cocktailspießen auf einer Platte anrichten. Ich habe die Stücke zu einem großen bunten Berg aufgetürmt, was meinen Gästen aufgrund der knalligen Farben sehr gut gefallen hat.

Werbeanzeigen

From → Kochen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: