Zum Inhalt springen

Gegrillter Camembert im Speckmantel

1. September 2015

Manchmal muss es ein bisschen mehr sein: Bisschen mehr Geschmack, bisschen mehr Knusper, bisschen mehr Fett! Vor etlichen Wochen habe ich auf Youtube den Kanal „Johnnys Grillshow“ entdeckt – ist ziemlich fleischlastig, hat aber manchmal ganz witzige Ideen. Davon habe ich mich zu folgendem Gericht verleiten lassen:

Man nehme einen gut gereiften Camembert, hülle ihn in feinstes Rinderhack, umgebe das alles mit einer Bacon-Schicht und lege das Ding dann so lange auf den Grill, bis der Speck knusprig und der Käse weich ist. Lecker? Aber sowas von … ist halt nix für Kaloriensparer.

cheese

Witzigerweise haben den dazugehörigen Facebook-Post ausschließlich Jungs kommentiert … Immerhin haben die Frauen in meiner Familie tapfer gefuttert – ob’s am Basilikum lag, das ich zwischen Käse und Fleisch gestopft habe? In der Redaktion haben mich tatsächlich auch Kolleginnen zum Rezept befragt. Wie im Eingangssatz beschrieben: Dieses Gericht hat von allem ein wenig mehr. Trotzdem koche ich normalerweise nicht ganz so üppig.

Also, hier zum Nachgrillen:

Rinderhack kräftig mit Pfeffer, Paprika und Chiliflocken würzen. Für zwei Camemberts müssten 500 Gramm Fleisch genügen. Aus dem Fleisch zwei flache runde Fladen formen, je einen Käse darauf setzen und dann einen Fleischrand nach oben biegen. Es soll sich wie eine Schüssel um den Käse schmiegen.

Dann Bacon zu einem engmaschigen Netz flechten, den Fleisch-Käse darauf setzen und den Bacon nach oben umschlagen. Mit ein paar zusätzlichen Speckstreifen vor dem Auseinanderklappen sichern. Wer mag, kann noch ein paar Kräuter zwischen Käse und Fleisch geben. Dann bei 180 Grad etwa 35 Minuten bei indirekter Hitze grillen. Kurz vor Ende der Garzeit den Käse über Kreuz einritzen und die Rinde ein wenig nach oben klappen. Vor dem Servieren ein paar Minuten rasten lassen, dann in diesen Einschnitt einen Löffel Preiselmeermarmelade träufeln – ein Traum!

From → Kochen

4 Kommentare
  1. Vogelbräu ist mir ein Begriff, allerdings habe ich den Weizen-Doppelbock noch nicht verkosten können. Mal gucken, wie ich an den Stoff rankomme … Danke für den Tipp!

  2. callacake permalink

    Hi Nobbi-Line, das ist mal ein richtig feines Rezept, das ich auf jeden Fall ausprobieren muss. Ich liebe Käse, Hack und Bacon. Und diese Kombination treibts natürlich geschmacklich auf die Spitze. Danke für den Input.

    • Salü Jochen,
      ist wirklich was Feines. Und gar nicht kompliziert nachzubauen. Wichtig ist nur, dass man beim Bacon-Netz eine ungerade Anzahl von Streifen nimmt.

      mfg, Norbert

      • callacake permalink

        Wo ich grad kurz auf Deinem Blog lese. Schon mal Weizen-Doppelbock vom Vogelbräu in Karlsruhe-Durlach probiert? Auch ganz was feines aber auch fies, da doch sehr stark.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: