Zum Inhalt springen

Kotelett mit Speck und Kräutern

13. September 2016

fotoLeider hat hier längere Zeit Funkstille geherrscht: Ich habe während meines Urlaubs ein paar Tage komplett ohne Internet verbracht und habe auch auf Zeitung und Fernsehen verzichtet. Das ist aus Gründen aus der geistigen Gesundheit manchmal nötig. Umso mehr Zeit habe ich mit meinen Kochbüchern und in meiner Küche verbracht.

Zum Wiedereinstieg nach den Ferien habe ich hier ein superschnelles, aber sehr geschmackvolles Rezept. Inspiriert vom italienischen Saltimbocca habe ich mal Koteletts ein bisschen gepimpt 😉

Zum Glück habe ich beim Metzger des Vertrauens richtig schön dicke Koteletts von frei lebenden Landschweinen bekommen – gut zwei Zentimeter stark und mit einem kräftigen Knochen war das Fleisch wie aus dem Lehrbuch.

Diese Koteletts schmecken so gut, dass gar nicht viel Schnickschnack nötig ist, um eine rustikale Delikatesse daraus zu zaubern. Ich habe pro Kotelett und Seite zwei Zweiglein frischen Zitronenthymian aus unserem Kräuterbeet geholt, auf das mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreute Fleisch gelegt und mit jeweils zwei Scheiben Frühstücksspeck umwickelt. Ab damit auf den Grill.

Der sollte so heiß sein, dass das Fleisch zischt, wenn man es auf den Rost legt. Also mindestens 250 bis 280 Grad. Ein so dickes Stück mit Knochen lasse ich maximal zwei Minuten auf dem Rost, dann wende ich es und warte nur noch eine Minute. Anschließend wird der Grill auf etwa 120 Grad heruntergeregelt, das Fleisch lege ich für 15 Minuten auf den Warmhalterost, der etwa 20 Zentimeter Abstand zu den Brennern hat. Danach ist es nicht mehr rosa (was bei Schwein ohnehin problematisch sein kann), aber auch noch nicht trocken.

Während der Haupt-Grillphase habe ich noch ein paar Scheiben Zitrone aufs Feuer gelegt, die zusammen mit dem Fleisch serviert werden. Dank Zitrone und Thymian bekommt das Fleisch eine leichte und frische Note, die gut zu einem sommerlichen Abendessen passen.

Eine zweite Version meiner Kräuterkoteletts habe ich statt mit Thymian mit frischem Salbei gewürzt. Der Salbei wirkt ein wenig erdiger und schwerer als der elegante Thymian. Dazu passt sehr gut ein schönes Bier, etwa ein Pale Ale. Zu den Thymian-Koteletts habe ich einen fränkischen Silvaner angeboten.

Zu beiden Kräuterkoteletts habe ich selbst gebackenes Weißbrot und einen grünen Salat gereicht.

From → Kochen

4 Kommentare
  1. Her damit! Yum yum 👅
    Ich freue mich auch auf deinen Besuch bei mir!
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

  2. Schaut sehr lecker aus – glaub morgen gibs Fleisch 🙂

    • Du kannst statt Schwein auch Kalb nehmen. Ich habe das inzwischen mehrmals abgewandelt. Am besten finde ich es, wenn die Stücke richtig dick sind. Und natürlich vom Bio-Metzger kommen.
      LIebe Grüße, Norbert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: