Zum Inhalt springen

Kräuterpfannkuchen mit Apfel-Lauch-Gemüse

27. Oktober 2016

Die „schönen“ Äpfel, also die ohne Druckstellen und Bissspuren der Amseln sind fein säuberlich im Keller gelagert. Aber ich habe noch einen ganzen Korb voll Fallobst. Schon wieder Apfelmus oder -kuchen wollte ich nicht machen. Daher habe ich ein pikantes Apfelrezept ausprobiert. Dabei konnte ich zugleich eines meiner Lieblingsgemüse verwenden, Lauch (oder Porree, wie wir in Franken sagen).

Zunächst habe ich Pfannkuchenteig angesetzt: Pro Pfannkuchen nehme ich einen gut gehäuften Esslöffel Weizenmehl und einen Esslöffel Haferflocken. So viel Milch dazugießen, dass ein nicht zu dünnflüssiger Teig entsteht. Wenn man den Löffel umdreht, soll der Teig schön satt heruntertropfen 😉 Ich lasse den Teig dann etwa eine halbe Stunde ruhen, gebe zum Schluss eine Prise Salz dazu und manchmal sorge ich mit einem Schuss Bier für extra Aroma (die Kohlensäure im Bier macht den Teig übrigens schön fluffig. Der Effekt lässt sich auch mit Mineralwasser erreichen).

Für meine Kräuterpfannkuchen nehme ich das Grünzeug, das gerade zur Verfügung steht: Das Grüne von Lauchzwiebeln, Petersilie und Thymian war es im konkreten Fall. Einfach eine gute Handvoll klein schneiden und unter den Teig rühren. Dann mit dem Schöpflöffel Teig in die nicht zu heiße Pfanne geben und dünne Fladen backen. Warm halten, bis sämtlicher Teig aufgebraucht ist.

img_0004

Für mein Gemüse habe ich ein paar ungeschälte Äpfel klein geschnitten und eine Stange Lauch in feine Ringe gehackt. Den Lauch in wenig Fett anbraten, die Apfelstückchen dazugeben und alles mit einem Schuss Bier (oder Gemüsebrühe) ablöschen. Sanft köcheln lassen, bis der Apfel weich ist, aber noch nicht zerfällt.

Pfannkuchen mit dem Gemüse füllen und wie ein Omelett zusammenklappen.

Sehr gut kam bei meinen Kindern auch diese Variante an: Cheddar fein reiben und ein paar Flöckchen auf den gefüllten und zusammengeklappten Pfannkuchen geben. Im heißen Backrohr wenige Minuten erwärmen, bis der Käse schmilzt…

Advertisements

From → Bierologie, Kochen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: