Zum Inhalt springen

Waffeln mit Kürbis-Schokolade

22. Januar 2017

Kürbisbrot, -suppe, -ravioli und süß-sauer eingelegte Kürbis-Pickles: schmeckt alles fein, wird aber auf Dauer langweilig. Ich habe mich daher sehr gefreut, als ich in der Bayreuther Stadtbibliothek das Buch „Kürbiszeit“ von Ute Ligges und Kerstin von Broich entdeckt habe. Ute Ligges betreibt in Westfalen einen Kürbishof und hat zahlreiche Köche aus ihrer Nachbarschaft um Rezepte gebeten. Das folgende stammt aus dem Buch:

Wir benötigen insgesamt 500 Gramm Kürbispüree. 4 Eier mit je 100 Gramm Butter und Zucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Jeweils 100 ml Sahne und Mineralwasser zugeben und weiter rühren. 250 Gramm Mehl und einen halben Teelöffel Backpulver dazusieben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Zuletzt 250 Gramm Kürbisfleisch unterheben. 

Das Waffeleisen vorheizen, leicht fetten und aus dem Teig knusprige Waffeln backen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Für die Schokolade benötigen wir den Rest des Kürbispürees. Ich habe 500 ml Milch mit Zimt und Ingwerpulver gewürzt und erhitzt. Ein wenig Stärkemehl in kaltem Wasser auflösen und unter die heiße Milch geben. Ganz kurz aufkochen und das Kürbispüree dazugeben. Topf vom Herd nehmen und 200 Gramm grob geraspelte Vollmilchschokolade einrühren und schmelzen lassen. Schokosoße noch warm über die Waffeln geben.

Im Originalrezept darf die Milch nicht kochen, statt Stärke wird Puddingpulver zum Andicken der Soße verwendet. 

Advertisements

From → Kochen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: