Zum Inhalt springen

Craft Brauer Festival 2017 in Bayreuth

20. September 2017

Habt ihr schon mal frischen Hopfen in der Hand gehabt? Seinen Duft geschnuppert und die klebrige Feuchtigkeit der Dolden gespürt? Beim zweiten Craft Brauer Festival in Bayreuth durfte ich mit Brauereichef Jeff Maisel, Braumeister Marc Goebel und  Biersommelier Michael  König sowie vielen anderen Freiwilligen Hopfen pflücken. Die Ware wurde ganz frisch von den Feldern in Eckental nach Bayreuth gebracht – noch am selben Abend kamen die frischen Dolden in die Würze. Daraus soll ein Wet Hop Lager entstehen.

Maisels Bier-Erlebniswelt ist ein Paradies für Bierfreunde: Man kann einen Blick in die Show-Brauerei werfen, ein Besuch im Reifekeller ist möglich, dazu gibt’s ein wunderbares Museum mit unterhaltsam aufbereiteten Infos rund ums Bier und einen gut ausgestatteten Bier-Shop. Nicht zu vergessen: das Liebesbier, ein Lokal mit weit mehr als 100 Sorten Flaschenbier und 20 Biersorten aus dem Zapfhahn. Zum zweiten Mal fand Mitte September das Craft Brauer Festival statt, zu dem ich eingeladen war.

Schon am Freitagabend tummelten sich zahlreiche Blogger auf dem Festivalgelände. Einer von ihnen: Simon Martin aus Wales. Sein Video-Blog ist wirklich sehenswert. Schade, dass ich den Besuch des von mir sehr geschätzten Bloggers Sven (BBQ aus Franken) verpasst habe. Neben den Gastgebern von Maisel & Friends waren zehn Brauereien aus Deutschland, Österreich, Polen, Dänemark und den USA vor Ort. Sie alle hatten ihre besten Biere mitgebracht und boten Verkostungen an. Besonderer Gast war Greg Hardman von der Christian Moerlein Brewing Co. aus Ohio: Der Brauereigründer stammt aus dem kleinen Ort Truppach bei Bayreuth und wanderte Mitte des 19. Jahrhunderts nach Übersee aus. Es war eine spannende Angelegenheit, seine Lebensgeschichte zu recherchieren. Mein Artikel dazu ist im Nordbayerischen Kurier erschienen.

An beiden Tagen sollen 4500 Gäste beim Festival gewesen sein. Voll genug war’s auf jeden Fall zwischen den Ständen. Es gab Führungen mit dem Bierkutscher, der aus der Bayreuther Brauerhistorie erzählte, es gab Tastings (Bier & Käse, Bier & Chips) und Führungen mit dem Braumeister durch die Brauerei.

Ich habe leider nicht alle angebotenen Biere verkosten können. Aber einige habe ich doch geschafft: das „Teleporter “ (ein Imperial Porter) und das „Spacetime“ (ein Hoppy Wheat Ale) von Maisel und Moerlein als Collaboration Brew produziert, den wirklich guten Stoff der Nikl-Bräu in Pretzfeld sowie mehrere Sorten aus der Kraftbierwerkstatt, von Braukraft und vom Berliner Berg. Statt hier jetzt meine Verkostungsnotizen wiederzugeben, empfehle ich den Lesern einen Besuch in Bayreuth: Nur, wer selbst mitgetrunken hat, weiß, wie’s schmeckt!

From → Bierologie

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: