Zum Inhalt springen

Würzige Brokkoli-Quiche

14. Januar 2019

Es soll ja Menschen geben, die Brokkoli hassen. Oder wenigstens verachten. Dabei ist der grüne Kohl in der Küche vielseitig verwendbar und schmeckt auch noch großartig. Finde ich jedenfalls. Die Arbeit damit hilft einem (= mir jedenfalls) ganz gut beim Runterkommen nach einem langen Arbeitstag.

Schon lange fristet eine tolle Tarteform ein Schattendasein in meinem Küchengerätelager – immer wieder schaue ich das Teil im Regal an und denke, man (= ich) müsste mal wieder was damit backen. Ist zwar kein Neujahrsvorsatz, aber trotzdem …

Ich habe also meinen grünen Liebling und einen Ladenhüter zusammengebracht, dabei ist eine ganz ordentliche Brokkoli-Quiche entstanden.

Und so habe ich sie gemacht: Zuerst habe ich einen Brokkolikopf gewaschen und den Strunk abgetrennt (den kann man übrigens sehr gut mitessen, wenn man die holzige Außenschicht entfernt!). Eine Handvoll der Röschen habe ich für die Deko beiseite gelegt, den restlichen Brokkoli auf der groben Vierkantreibe geraspelt. Das mit zwei großen Kartoffeln wiederholen. Es sollte etwa die gleiche Menge Kohl und Kartoffeln sein.

Im Vorrat lag noch ein schon etwas älterer Manchegokäse, den habe ich ebenfalls geraspelt und zwei Drittel davon zur Brokkoli-Kartoffelmischung gegeben. Mit ein wenig frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Alles gut mischen, in die gefettete Form geben und fest andrücken. Das ist eine klebrige Sache, daher habe ich dafür eine kleine Teetasse (mit glattem Boden) verwendet. Wegen der Rundung der Tasse bekomme ich gleich einen schönen Rand, der so hoch sein sollte, dass die Füllung nicht ausfläuft. Bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen (oder solange, bis der Kohl zu bräunen beginnt).

Während der Backzeit kann man sich aufs Sofa setzen und entspannen – dann geht’s an die Füllung: Ich habe vier Eier aufgeschlagen und mit dem restlichen Käse, ein paar Lauchzwiebeln, einem ordentlichen Schuss Sahne und fein gehackten getrockneten Tomaten vermischt. Den restlichen Brokkoli dazugeben, einmal kurz durchrühren und schließlich auf den fertig gebackenen Boden geben. Weitere 20 Minuten backen (oder solange, bis die Eiermasse gestockt ist).

Ein paar Minuten abkühlen lassen, Quiche aus der Form heben und schnabulieren. Schmeckt übrigens auch am nächsten Tag kalt ganz wunderbar!

Die Zubereitung geht eigentlich recht schnell, lediglich die Backzeit hält auf. Trotzdem habe ich diese Quiche inzwischen mehrfach gebacken und natürlich variiert. Statt des Manchego habe ich Cheddar gewählt und frische statt getrockneter Tomaten – hat auch sehr gut gepasst! Ein andermal habe ich in die Mischung für den Boden zusätzlich Chiliflocken gegeben und statt Tomaten fein gewürfelte Paprika in die Füllung.

Da meine Form eine entnehmbare Bodenplatte hat, ist es wichtig, dass die Brokkolimasse für den Boden vor dem Backen gut festgedrückt wird, sonst fließt die Füllung heraus.

Guten Appetit!

From → Kochen

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: